Hallo und Sat Nam!

auch dieses, für uns wie für viele andere, schwierige Jahr geht nun langsam dem Ende entgegen.

Es ist viel passiert und es gab immer wieder Wendungen, mal überraschend, mal erwartbar.

Wir wurden in heftige Prozesse gestürzt, die tiefgreifende Veränderungen nötig machten und fortdauern werden.

Zwei unserer treuen Tiere sind verstorben, die unsere Kinder und viele weitere Kinder im wahrsten Sinne durch ihre Kindheit getragen haben.

Klienten von uns sind sind an Krebs gestorben und wir hoffen wenigstens eine kleine Hilfe auf ihrem schwierigen Weg gewesen zu sein.

Die Corona Krise hat unser Leben massiv beeinflusst, die notwendigen Schutzverordnungen glichen für uns nahezu einem Berufsverbot und machen die Nutzung unseres geliebten Yogaraums für Yogagruppen nach wie vor unmöglich.

Die Untersuchungen zu Yogi Bhajan, dem Gründer des Kundalini Yoga im Westen, haben schrecklichen Missbrauch von Macht und Sexualität zu Tage befördert, das es uns sehr schwer macht unbefangen den nach wie vor riesigen Schatz an durch ihn verfügbar gemachtem Erfahrungswissen zu nutzen.

Paradoxerweise passt auf diese Situation in gleich vielfacher Weise ausgerechnet ein Zitat von ihm:

„You will be tested!“

Wie wahr, aber auch wie gut.

Wir befinden uns in einem fortwährenden Prozess der Transformation und manchmal müssen auch alte Strukturen dabei verlassen werden.

Wir freuen uns jedenfalls auf die neuen Herausforderungen und hoffen dabei auch für Sie /  Euch das passende Angebot gefunden zu haben, das Sie / Euch auf Eurem Weg begleiten und unterstützen kann.

mehr Yoga Infos hier.

Der Zirkus und Akrobatik Kurs gemeinsam mit dem TV Grantschen freitags ab 19.30 Uhr findet aufgrund der Auflagen und der in diesem Fall schwierigen Umsetzung der Corona Schutzverordnung derzeit nicht statt.

Die Eröffnung des Food Truck , bzw. Imbisswagens von Bhagvati Kaur , mit dem sie und wir in diesem Jahr schon unterwegs sein wollten, hat sich aus bekannten Gründen leider hinausgezögert. Das Hygienekonzept steht jedenfalls, alle Genehmigungen sind vorhanden und die offizielle Einweihung steht kurz bevor.

Gur Suraj Singh arbeitet seit einiger Zeit in der Ortsgruppe Heilbronn von Religions for Peace mit.

Wir sind von der dringenden Notwendigkeit dieser Arbeit überzeugt und wollen als Sikhs unseren Teil zum Frieden und zur Verständigung in der Welt beitragen.

Er war auch als „Grenzgänger“ bei der Landesgartenschau in Öhringen und hielt ein Abendgebet mit zahlreichen Gästen auf der Bundesgartenschau in Heilbronn.

Ein Link zur Gruppe lohnt auf jeden Fall http://heilbronn.religionsforpeace.de/index.php?id=41